Filterfunktion - Koi World GmbH

Direkt zum Seiteninhalt

Filterfunktion

Ratgeber > Teich-Ratgeber

Ein Teichfilter muss einige Aufgaben erfüllen:

- Er muss groben Schmutz zurückhalten, der wiederum regelmässig aus dem Filter entfernt wird, um das biologische System nicht zu stark zu belasten.
- Feiner Schmutz sollte ausgefiltert werden, damit der Teich klar bleibt.
- Eiweisse müssen in den Filtermedien abgebaut werden, damit das Wasser nicht fault.
- Jeder Filter muss regelmässig von Schmutz befreit werden, um nicht unnötig Phospate im System zu "züchten".
- Die wertvollen Filterbewohner, die kriechen und sich winden, sind keinesfalls "grusig". Diese Mikroorganismen sind Zauberkünstler, die den Stickstoffkreislauf erst ermöglichen und das Wasser entgiften.

Jeder Filter durchläuft eine sogenannte Reifungszeit. Darunter versteht man die Zunahme an biologischer Reifungskapazität über einen bestimmten Zeitraum nach Anlaufen des Filtersystems. Ein neuer Filter oder ein neuer Teich sollte immer mit einem Filterstarter unterstützt werden. Das Ziel ist es, ein dem Fischbestand angepasster optimierter Stickstoffkreislauf, der in der Lage ist, aus dem von den Fischen abgegebenen Ammonium zuerst Nitrit, dann das harmlosere Nitrat zu produzieren. Dieses Nitrat muss dann jedoch durch regelmässigen Teilwasserwechsel verdünnt werden, da es ein Wachstumshemmer ist.

Die nitrifizierenden Bakterien vervielfachen sich nur sehr langsam, dies passiert nur alle 15 Stunden (die meisten anderen Bakterien teilen sich jede zweite Stunde). Der biologische Reifungsprozess ist auch abhängig von der Wassertemperatur. Bei einer Wassertemperatur von 25° C kann es einen Monat und bei einer Wassertemperatur von 10° C kann es zwei Monate dauern, bis der Filter einigermassen biologisch funktioniert.

Unter normalen Umständen ist ein Filter also erst nach 4 bis 8 Wochen einigermassen biologisch gereift. Erst nach mehr als einem Jahr ununterbrochenen Einsatzes (24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr) erreicht ein Filter seine maximale Kapazität.

Um eine Überlastung des Filters bei neuen Teichen zu verhindern, darf man also nie zu viele Fische auf einmal in den Teich einsetzen, und die Fütterung sollte in den ersten Wochen nur mässig erfolgen. Der Filter muss aber regelmässig gewartet werden, um zu verhindern, dass wertloser Schlamm das Gedeihen der Nitrosomonas und Nitrobakter Bakterien behindert wird. Ein Filter verbraucht sehr viel Sauersoff!


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü